04.08.2015 - Marta beim Ironman in Roth
erstellt von Manuel Enderle am 04.08.2015 19:22

bild_20150804_193802_1

….es ist wieder so weit… mein zweiter Langdistanz Triathlon  in Roth wartet auf mich:

Bereits um 4 Uhr morgens ist es Zeit aufzustehen. Ich bin irgendwie nicht nervös, naja, vermutlich kommt das noch. Ich denke nach dem duschen, denn dann bin ich wach und mir wird bewusst, dass ich heute einiges vor mir habe.

Mein Wettkampf startet um 6:40 Uhr. Trotz früher Uhrzeit herrscht eine sehr angenehme Stimmung. Aber die Spannung in der Luft ist deutlich zu spüren. Ich konzentriere mich und schon geht es los.

Ich hatte schon immer großen Respekt vor dem Schwimmen, aber eigentlich noch viel mehr Angst vor dem dunklen Wasser. Dieses Mal bin ich ins Wasser und das erste mal ohne Panik. Der Anfang war perfekt. Auch wenn mich mein Trainingskollege Sven überholt hat, obwohl er nach mit gestartet ist. Sven ist schnell und hatte einen sehr guten Tag.

Die nächste Disziplin wartet auf mich: Radfahren. Am Anfang hatte ich tolle Wetterbedingungen und war somit verpflichtet, ordentlich Gas zu geben. Das gelingt mir die ersten 100 km. Dann allerdings äußerst sich mein Körper aufgrund einer akuten Nasennebenhöhlenentzündung und ich bekomme eine Fieberattacke. Nach ein paar Minuten ging es mir allerdings wieder besser. Bei der Langdistanz geht es nicht nur um gute Kondition. Die Kraft, der eiserne Wille und die Leichtigkeit kommt vom Kopf.

Das Training neben Arbeit und Familie ist ziemlich hart, deswegen muss es sehr präzise geplant werden, um alles unter einen Hut zu gekommen. Eine strikte Konsequenz, die mit viel Leichtigkeit erfüllt werden sollte. Ich habe viel und lang trainiert, daher kam eine Wettkampfunterbrechung aufgrund des Fiebers für mich überhaupt nicht in Frage. Also habe ich weiter gekämpft.

Zum Schluss noch die dritte Disziplin: Der letzte und fast immer entscheidende Marathon. Nach insgesamt 11:05 Stunden kam ich ins Ziel als 10 in der Altersklasse Deutsche Meisterschaften und 35 Frau. Glücklich!. Im Zieleinlauf haben meine Liebsten auf mich gewartet. Ich danke an dieser Stelle Rafa, meiner Mama, Amelia, Sabrina und Olli, dass Sie dabei waren.

Vor meiner Langdistanz in Roth habe ich mir vorgenommen, dass es die letzte Langdistanz sein wird, aber es stimmt nicht. Triathlon und Ausdauersport ist ein Teil meines Lebens und gehört nach Familie, Freunde und Arbeit einfach zu mir.

Sportliche Grüße

RSC Komet Ludwigsburg


bild_20150804_193803_2


bild_20150804_193803_3