04.05.2015 - Das Radteam Schmitz präsentiert sich
geändert am 04.05.2015 18:01 von Manuel Enderle

bild_20150504_180113_1

Das Radteam Schmitz präsentiert sich 2015


Am Freitag den 24. April lud das Radteam Schmitz zur Teampräsentation 2015 nach Freiberg am Neckar ein. Gastgeber in einem sehr repräsentativen Ambiente war das Autozentrum Sussbauer. Herbert Sussbauer – selbt ein begeisterter Radfahrer, der noch jedes Jahr einmal den berüchtigten „Glocknerkönig“ in Österreich meistert – eröffnete die Teampräsentation. Über 150 Radsportbegeisterte und ein Großteil der Sponsoren des Radteams ließen es sich nicht nehmen, neue und alte Teammitglieder, die Teamphilosophie und die Ziele für die Rennsaison hautnah zu erleben. Die beeindruckende Resonanz belegte wieder einmal, dass sich der Radsport in der Region Ludwigsburg wieder stark weiterentwickelt hat und auf einem sehr guten Weg ist.

Timo Köhler, der das Team seit 4 Jahren hauptverantwortlich organisiert und für diese Aufgabe aktuell auch seine eigene Rennkarriere zurückgestellt hat, begrüßte gleich zu Beginn alle Anwesenden und verdeutlichte die Teamphilosophie. Köhler zeigt auf, dass im Radteam Schmitz Beruf, Studium, Ausbildung, sowie Partnerschaft und Familie und nicht zuletzt der Leistungssport in Einklang gebracht werden können. Unter dem Motto „alles kann nichts muss“ wird den derzeit 13 aktiven Fahrern im Radteam Schmitz ein attraktives Umfeld geschaffen. So gibt es keine expliziten Vorgaben zur verpflichtenden Teilnahme an Rennen oder gar die Forderung vom Management nach Siegen oder Platzierungen. Köhler verdeutlichte in seinem Eingangsstatement, dass Teamdenken und Zusammenhalt zu einer optimalen Motivation führen und dies Grundlage eines jeden Erfolgs für das Team sein wird. Im weiteren ging Köhler auf die Entwicklungen des Rennteams seit seiner Gründung im Jahr 2011 ein. Schnell wurde deutlich, dass sich das Team, Management und Umfeld in den letzten Jahren nochmals deutlich professionalisiert hat. Aus der Idee zweier Rennfahrer Nicolai Peglow und Timo Köhler Radrennsport unter gemeinsamer Flagge zu betreiben ist heute ein Umfeld entstanden, dass jeden Vergleich mit professionellen Amateur-Rennteams in Deutschland, die zum Teil über sechsstellige Budgets verfügen, Stand hält.
Ein erster Höhepunkt des Abends war die Vorstellung aller Fahrer und Neuzugänge. Den Beginn machten Fahrer, die bereits seit längerem das stabile Fundament des Rennteams bilden und bereits im vergangenen Jahr Siege und Platzierungen für das Radteam Schmitz erzielen konnten. Zu diesen 8 Fahrern zählen Nicolai Peglow, Manuel Enderle, Philip Oesterreicher, Frank Nappert, Rüdiger Grosch, Alexander Prieschl, Steffen Schulz und Benjamin Groh. Besonders aufmerksam waren die Gäste bei der Präsentation der Neuzugänge. Zu diesen zählen Stefan Ruf, Luca Rößler, Benjamin Vornweg, Marek Ossowski und Peter Clauß. Dass Teammanager Köhler mit den Neuzugängen ein gutes Händchen bewies lässt sich bereits jetzt ermessen. Mit Peter Clauß konnte ein ehemaliger Profi des Continental Milram-Teams verpflichtet werden. Clauß, der zu Gunsten seiner beruflichen Laufbahn seine professionelle Rennsportkarriere zurückgestellt hat, weist eine lange Reihe von Erfolgen im Rennsport auf und ist Kapitän der Mannschaft. Mit Luca Rößler konnte ein weiterer ehemaliger Kaderfahren des Württembergischen Radsportverbands gewonnen werden. Mit Marrek Ossowski konnte ein Radrennfahrer gewonnen werden, der bereits in der B-Klasse fuhr und mit seinem dritten Platz im Radrennen in Backnang am vergangenen Wochenende ein beachtliches Ausrufezeichen setzen konnte. Durch die persönliche Vorstellung der Fahrer wurde der Teamgeist der Mannschaft ganz besonders deutlich. Jedem der Fahrer war anzumerken, dass er mit Stolz für diese Mannschaft fährt und mit dieser Mannschaft in diesem und in den kommenden Jahren viel erreichen möchte.
Durch die Vorstellung der Betreuer des Radteams Schmitz wurde offensichtlich, dass durch einen professionellen Stab jede erdenkliche Anstrengung unternommen wird, dass sich die Fahrer ganz auf den Sport konzentrieren können. Wichtige Aufgaben wie die Lizenzierung, die administrative Organisation der Renngemeinschaft, alle technischen Fragen rund um das Material, die Öffentlichkeitsarbeit und nicht zuletzt die Betreuung durch den Sportphysiotherapeuten unterstreichen den Anspruch des Teams. An diesem Abend wurden die Betreuer Hartmut Kimmerle, Christopher Jacobson, Michael Heiner, Peter Wart und Nils Schubert ins richtige Licht gerückt und die Leistungen für das Team im Einzelnen gewürdigt. 
Ein ganz besonderes Highlight des Abend war ein Imagefilm über das Radteam der mit modernster technischer Ausstattung und mit Unterstützung einer Drohne im April auf den Straßen und in den Weinbergen von Auenstein gedreht wurde. Der Film zeigt mit welcher Radbeherrschung und mit welchem Können die Fahrer unterwegs sind und Geschwindigkeiten bis zu 70 KM/H im Zielsprint meistern. Der Film ist auf der Homepage des Radteams unter www.radteam-schmitz veröffentlicht. 
Dass Aufbau, Management und Weiterentwicklung des Teams nur mit der Unterstützung von Sponsoren möglich ist zeigte der Abend auch. Dank der unermüdlichen Arbeit ist es Köhler in den vergangen Jahren gelungen, einen treuen und engagierten Stamm an Sponsoren zu gewinnen. Eine Aufgabe, die gerade vor dem Hintergrund der neueren Radsportentwicklung und der bekannten Rückschläge keine einfache war und umso höher zu bewerten ist. Köhler gelang es mittlerweile 22 Sponsoren aus der Region von der Teamphilosophie zu überzeugen. Alle Anwesenden Sponsoren konnten den Teamabend nutzen sich vorzustellen und Ihr Engagement für den Radsport zu erläutern. Wie eine Beziehung zwischen Rennsport und Sponsor entstehen kann erläuterte der Namenssponsor des Teams Boris Schmitz sehr eindrücklich und hatte dabei die Lacher auf seiner Seite. 
Bereits vor Beginn der Veranstaltung war ein Clown „Campino“ unter den Anwesenden, der viel Auf-merksamkeit auf sich zog und auch manche Frage aufkommen ließ „was macht der denn hier?“. Mit viel Humor und Spaß vergnügte er vor allem auch das jüngere Publikum aber ließ die Frage nach seinem Kommen lange unbeantwortet. Kurz vor dem Ende der Veranstaltung trat Campino auf die Bühne mit roter Nase und knallgelbem Hemd seinem ganz persönlichen maillot jaune, dass er angeblich bei der Tour de France gewonnen hat. Er begrüßte alle Fahrer mit Namen, verpasste dem Teammanager Köhler einen neuen Spitznamen und verdeutlichte mit einem verblüffenden Zaubertrick wie Radteam, Fahrer, Management und Sponsoren zusammenhängen. Nach einigen sehr vergnüglichen Minuten für das Publikum wurde es dann allerdings Ernst. Campino ist Mitglied der spendenfinanzierten Organisation „Humor hilft Heilen“. Campino ist ein waschechter Krankenhausclown und ist hier in der Region in den Krankenhäusers unterwegs und erreicht durch seine Besuche dass „Jung“ und „Alt“ durch Humor und Lachen für einen Moment Schmerzen und Krankenhausaufenthalt vergessen. Diese Initiative hat die Fahrer des Teams so begeistert, dass sie für dieses Jahr unterstützt wird. Bereits am Abend der Teampräsentation konnte ein erster Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an Campino und Kerstin Kind von „Humor hilft Heilen“ übergeben werden. Idee und Auftritt der beiden Vertreter waren so überzeugend, dass weitere Sponsoren und private Spenden an diesem Abend für die Unterstützung diese gute Sache die Geldbörsen öffneten. Im Jahr 2015 wird das Rennteam weiter sammeln und Teile der Preisgelder für „Humor hilft Heilen“ spenden.   
Nach dieser Vorstellung beschloss Timo Köhler den Abend in dem er nochmals die sportlichen Ziele des Teams unterstrich und verdeutlichte, dass man in 2015 zu einem der erfolgreichsten Amateur-Rennteams im Süddeutschen Raum avancieren werde. Zweifel an der Realisierung dieser klar formulierten Mission hatte nach der Vorstellung der Fahrer, Betreuer und Sponsoren wirklich keiner der 150 Gäste mehr. Ein exklusives Catering durch Rauers Catering ließ an diesem schönen Abend keine Wünsche mehr offen und so blieb abschließend in einem tollen Ambiente genügend Zeit für Gespräche, die sich bis in den späten Abend zogen. 

Sportliche Grüße


bild_20150504_180113_2


bild_20150504_180149_3